» » Rollstuhl Innovationen für Sicherheit, Erschwinglichkeit und Mobilität

Rollstuhl Innovationen für Sicherheit, Erschwinglichkeit und Mobilität

eingetragen in: Dies & Das | 0

Die lange Nutzung eines Rollstuhls ist für über 100 Millionen Menschen auf der ganzen Welt aufgrund von Behinderungen aufgrund von Krankheit, Unfall oder fortgeschrittenem Alter eine Realität. Zu den Herausforderungen dieser großen und vielfältigen Gruppe gehören: mangelnder Zugang zu adäquaten Rollstühlen aufgrund von Armut, Gefahr ernster und sogar lebensbedrohlicher Verletzungen durch Abrollen des Rollstuhls oder Feststecken des Rades und Behinderungen des Reisens aufgrund des umständlichen Charakters von Standardrollstühlen.

Glücklicherweise gibt es Innovatoren bei der Arbeit, die sich in den letzten Jahren mit einigen wirklich erstaunlichen Rollstuhlerfindungen befasst haben.

Don Schoendorfer, ein Maschinenbauingenieur aus Orange County, Kalifornien, wusste, dass viele der ärmsten Menschen auf der ganzen Welt von weniger als 2 US-Dollar pro Tag leben und dass Standardrollstühle, wenn sie gebraucht wurden, mit mehreren hundert Dollar pro Kopf finanziell unerreichbar waren Einheit. Schoendorfer hatte ein Ziel; den weltweit günstigsten Rollstuhl für arme Menschen mit Behinderungen zu schaffen.

Schöndorfer bastelte jeden Morgen drei Stunden lang in seiner Werkstatt und bemühte sich, ein Design für einen Rollstuhl zu entwerfen, das zu einem Bruchteil der Kosten von Standardrollstühlen für raues Gelände und klimatische Bedingungen geeignet ist. Schließlich kam die Inspiration in Form des allgegenwärtigen weißen Plastikstuhls. Der Erfinder nutzte diesen günstigen Artikel als Herzstück seines Designs und rüstete seinen preiswerten Stuhl mit zwei robusten Fahrradreifen und einem speziell entwickelten Fahrgestell aus.

Das Ergebnis? Ein robuster, kostengünstiger Rollstuhl, der für weniger als fünfzig Dollar in alle Welt verschickt werden kann. Schoendorfers gemeinnützige Gruppe Free Wheelchair Mission hat mehr als 75.000 Menschen an Angola, Indien, Peru und den Irak geliefert. Seine Mission? Laut Schoendorfer: “Ich habe ein kleines Ziel. Bis 2010 werden 20 Millionen Stühle kostenlos vergeben.”

In Minnesota wurde der Bauer zum Erfinder – Jerry Ford. Er wurde von seinem Sohn Zack angesprochen, der in einem Pflegeheim arbeitete und die Gefahren älterer Bewohner bemerkt hatte, die vergessen hatten, die Bremsen der manuellen Rollstühle zu bremsen, bevor sie zu stehen versuchten. Das Ergebnis war oft ein schwerer Sturz, da der Rollstuhl sich vom Bewohner abrollte, wenn er beim Aufrichten Gewicht auf die Arme des Stuhls legte. Ein Problem, mit dem Älteste auch in anderen Bereichen konfrontiert sind, insbesondere unter denen, die an Altersschwäche, Alzheimer-Krankheit oder einfach nur an Vergesslichkeit leiden.

Der US-Kongressabgeordnete Gil Gutknecht aus Minnesota hat auf das Problem aufmerksam gemacht und darauf hingewiesen, dass ein solcher Sturz “für ältere Menschen gefährlich ist, insbesondere für die oft brüchigen Pflegeheime.” Ein einziger Sturz kann ein schmerzhaftes Todesurteil sein. ”

Ford machte sich beinahe sofort und in nur wenigen Stunden an die Arbeit und machte mit nur 19 US-Dollar Ersatzteilen ein mentales Bild eines neuen automatischen Bremssystems für den Rollstuhl zur Realität. Die Erfindung von Ford ist ein revolutionäres Rollstuhl-Sicherheitssystem, mit dem sich der Rollstuhl bewegen kann, wenn sich ein Patient an Bord befindet, der jedoch automatisch eine Bremse einstellt, sobald der Benutzer aufsteigt. Das System beeinträchtigt den Komfort und die Sicherheit des Patienten nicht, indem es Druckpunkte verursacht, und ermöglicht, dass der Rollstuhl normal arbeitet, einschließlich normaler Faltung.

Laut Ford “helfen unsere automatischen Rollstuhlbremsen und Radbremsen, Stürze zu vermeiden, Personal zu entlasten und die Lebensqualität zu verbessern … und das muss einem Kerl ein gutes Gefühl bereiten.”

Auf der anderen Seite der Welt in Australien arbeitet Nick Morris auch mit dem Ziel, Verletzungen im Rollstuhl zu reduzieren. Seine Erfindung, das Vulcan Wheel, ist ein ergonomisch geformtes, einteiliges Rollstuhlrollrad aus extrudiertem Aluminium für den Einsatz im Reiseveranstalter. Das einzigartige Vulcan-Design hat sowohl die Schubfelge als auch die Felge eines herkömmlichen Rollstuhlrades gestrafft und bietet dem Benutzer eine vergrößerte Oberfläche, um den Rollstuhl voranzutreiben. Morris wurde bei einem Motorradunfall im Alter von 16 verletzt und schreibt seine Beteiligung im Sport als Schlüssel für seine Rehabilitation. Nicks Leidenschaft für den Sport führte ihn eine Verbesserung gegenüber dem herkömmlichen Rollstuhl Rad-Design, in Verbindung mit Miterfinder David Goding.

Herkömmliche Rollstuhlräder haben eine Bodenkonstruktion, bestehend aus Radfelge, einen Druckrand und einer Anzahl von angrenzenden Teile der Ränder miteinander verbindet. Um Kraft aufzubringen, einen Rollstuhl zu bewegen, greift der Benutzer den Schub- oder Radfelge den Rollstuhl vorwärts zu treiben. Die Radfelge und Felge schieben miteinander verbunden sind durch fünf schließt sich um das Rad ein riesiges Potential verursacht für die Hände in die Lücken gefangen oder eingeklemmt werden. Dies verursacht Trauma und Verletzungen an den Händen und Fingern, oft in Reibung Verbrennungen, Luxation der Finger führt, und Hautabschürfungen. Es ist auch nicht ungewöhnlich, für Teile von Kleidung oder Gegenstände wie Stöcke und Schutt, in dem Spalt einklemmen. Zweitens gibt es nicht ausreichend Raum für die Handflächen auf dem Druckrand auf, da es nicht genug Oberfläche zwischen der Radfelge und Felge drücken.

Morris und Goding ergonomische Design passt die Verwendung von Handfläche und Finger und reduziert das Risiko von Trauma an der Hand, da es keinen Bereich für Finger ist, Daumen oder externe Objekte zwischen den beiden Rändern eingeklemmt werden.

Das neue Rad wiegt auch weniger aufgrund einer verringerten Anzahl von Komponenten und ist weniger wahrscheinlich zu brechen. Seine einteilige Struktur verleiht dem Schubkranz außerdem eine zusätzliche Stabilität, wodurch er weniger knickt und sich verbiegt, wenn beim Druck Druck ausgeübt wird. Dadurch ist er ideal für Rollstuhlsport geeignet.

An anderer Stelle wurden die Bedürfnisse von Rollstuhlfahrern mit Blick auf Innovationen überprüft. Ein Unternehmen in Augusta, Georgia, bietet einen „Rollstuhl in einer Tasche“ an, der sich in Sekundenschnelle zusammenfalten und wiegen kann und nur 17 Pfund wiegt. Der leichte Stuhl wird durch die Verwendung von Flugzeugaluminium ermöglicht, das mit einem Bruchteil des Stahlgewichts die erforderliche Festigkeit bietet. Diese kompakten Stühle können mit einem Tragegriff oder einem Schultergurt verpackt und getragen werden und verfügen über Funktionen wie Armlehnen mit Klapprücken, klappbare Fußstützen und einstellbare Radsicherungen. Alles, was Sie von einem Stuhl mit vollem Gewicht erwarten würden.

Don Schoendorfer, Jerry Ford, Nick Morris und David Goding haben mit ihren Erfindungen wichtige Beiträge geleistet, die den Zugang, die Effizienz und die Sicherheit für Rollstuhlfahrer in den Vereinigten Staaten und auf der ganzen Welt verbessert haben. Und da das 21. Jahrhundert noch in den Kinderschuhen steckt, gibt es allen Grund zu der Annahme, dass es mehr Innovationen für Rollstuhlfahrer gibt.